Burkard Waltenspül, Grafiker
Moosmattstrasse 56
CH-6005 Luzern
Telefon +41 41 310 70 13
Entwurfsserie für ganzseitige Farbanzeigen in der Zeitschrift «Der Spiegel», 1962
Bemerkungen zu meinen Angaben auf dieser und auf den folgenden Websites Reminiszenzen und
Streflichter zu meiner Mitarbeit 1952-1964 im damaligen «Graphischen Atelier Fritz Bühler» Basel.


«Peter Stuyvesant»-Werbung


«Peter Stuyvesant» war Ende der fünfziger und anfangs der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts ein Synonym für Internationalität und entsprach damals ganz dem soziokulturellen Umfeld des damaligen Deutschland (Bundesrepublik Deutschland) und seinem Willen aus der Isolation (Nachkriegszeit) auszubrechen. Anfänglich noch eine fast unbekannte Marke der «Gebr. Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH, Hamburg», avancierte dieses Produkt mit dem fast unmöglich auszusprechenden Namen innert weniger Jahre zum eigentlichen Branchenleader.

Die Basis zu diesem Erfolg wurde von Fritz Bühler mit seinem genialen Werbekonzept mit dem Slogan
«Der Duft der grossen, weiten Welt...» sowie seinen 1958-1963 gestalteten Gross-Plakaten gelegt.

Als Mitarbeiter des damaligen «Graphischen Atelier Fritz Bühler» Basel, habe ich 1960-1964 vom Ambiente der Flug- und Reisewelt inspirierte Illustrationen und Grafiken für die S/W- und Farbanzeigen entworfen. Die Texte zu den Anzeigen stammen jedoch ausschliesslich von Fritz Bühler.

Er hat mir meine graphische Mitarbeit in mehreren
Briefen fairerweise bestätigt und sie zudem im PUBLICTÉ 11, Verlag Maurice Collet, Genève, «Rundschau des Werbewesens und der graphischen Kunst in der Schweiz» auf der Seite 62 mit der Abbildung 1 und in einem anderen Bezug (Alba Versicherungen, Basel) auf der Seite 83, mit den Abbildungen 10-15 auch schriftlich dokumentiert.

Von mir gestaltete «Peter Stuyvesant»-Anzeigen können nur in den Jahren 1960 -1964 entstanden sein!

Ab September1964 wurde die «Peter Stuyvesant»-Werbung von der Nachfolgefirma «Grafisches Atelier Fritz Bühler AG» Basel, mit den verbliebenen MitarbeiterInnen bis zur Betriebsaufgabe 1971 weitergeführt und anschliessend durch die von der «Gebr. Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH, Hamburg» beigezogenen Werbeagenturen (UNIT Frankfurt, GGK Basel, Scholz & Friends Hamburg) mit wechselnden Slogans und Bildmotiven bis zum «Geht nicht mehr» entzaubert. Einen weiteren absatzhemmenden Einfluss hatte eine von den amerikanischen Gesundheitsbehörden veranlasste Studie über den Zusammenhang «Rauchen / Lungenkrebs». Heute ist «Peter Stuyvesant» bloss noch ein Name unter einer Vielzahl anderer Marken. B. Waltenspül

Es sind offenbar immer noch verschiedene Schreibweisen der folgenden Wörter im Umlauf, wie zum Beispiel:Graphiker bzw. Grafiker sowie Cigaretten bzw. Zigaretten. Ich habe mich, je nach dem Zeitraum in dem sich ein Vorgang abspielte oder eine Firma bestand, an die eine oder andere Version gehalten.



Ganzseitige Farbanzeige auf der hinteren Umschlagaussenseite in der Zeitschrift «Der Spiegel», 1963.